Von Asteroiden und Dinosauriern und Artensterben

Unsere Erde benötigt für einen Umlauf um den Mittelpunkt der Galaxis schätzungsweise bis zu 250 Millionen Jahre. Die Dinosauerier starben im letzten großen Artensterben vor 65 Millionen Jahren aus, das ist bekannt. Gängige Theorie ist, dass dies durch den Einschlag eines Asteroiden geschah. Nun, man könnte jetzt theoretisch annehmen, dass es sich nicht um ein Einzelexemplar gehandelt hat, sondern um eine ganze Kaskade von Trümmern, die da auf uns herabregneten. Sollte es sich so verhalten, müssen Diese ja irgendwo herkommen. Schauen wir nun einmal, was vor 65+250 Millionen Jahren so los war. Aha! »An der Perm-Trias-Grenze geschah das größte bekannte Massenaussterben der Erdgeschichte.«. Dieses Ereignis ist datiert auf 262 Millionen Jahre, aber man könnte ja annehmen, dass es bereits früher begonnen hat. Denn die Altersbestimmung in solchen Perioden ist relativ ungenau. Die C14 Methode geht bis 50.000 Jahre zurück, und die anderen Methoden mit Halbwertszeiten von Milliarden von Jahren dürften relativ ungenau sein. Bei so großen Zeiträumen kann man Ungenauigkeiten nicht ausschließen. Was war dann vor 65+250+250 Millionen Jahren? Die kambrische Explosion vor 540 Milliarden Jahren, wobei diese nur dem Wort nach etwas mit einer Explosion zu tun hatte. Nun, wer weiß, welche Lebewesen so jeweils vor den großen Artensterben ihr Unwesen auf der Erde getrieben haben? Gab es gar eine Zeit, in der Rieseninsekten unterwegs waren? Die wichtigere Frage ist jedoch: Was erwartet die Erde in knapp 200 Millionen Jahren, wenn wir wieder jenen Punkt der Galaxis passieren, an dem scheinbar regelmässig große Ereignisse auf der Erde ausgelöst wurden! Ist das Ende der Menschheit schon besiegelt?

Bildnachweis: ©Ilya Bobrovskiy/ Australian Nati/-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.